Podcast Service, Podcast Management
& Podcast Marketing

Schluss mit Technikfrust –
PODCAST-ERFOLG JETZT!

Ich nehme dir Technik, Podcast Marketing & Co ab,
sodass du deine Wunschkunden mit deinem Podcast erreichst!

Du willst schon lange einen Podcast Starten, aber du ...

Podcast Service Virtuelle Assistenz Nadine Kelm

...oder suchst du Unterstützung für deinen Podcast?

Dann ist mein PODCAST SERVICE genau das, was du gerade suchst! Ich nehme dir ab, was dich bremst und was ich liebe! Win:Win!

Denn diese ZEIT kannst du viel besser in dein KERNGESCHÄFT und deine KUNDEN INVESTIEREN. Ich übernehme alles rund um deine PERFEKT BEARBEITETEN PODCAST-EPISODEN und zusammen finden wir …

  • deine Podcast-Strategie, die perfekt zu dir und deinem Business passt, …
  • wie dir Podcasten maximal Spaß macht
  • und wie du deine Wunschkunden erreichst und in deinen Bann ziehst!

Wo “drückt gerade der Schuh”?

Wo kommst du nicht weiter?

Was hindert dich auf dem Weg zu deinem Podcast bzw. Podcast Erfolg?

Ich helfe dir Schritt für Schritt und hole dich genau da ab,
wo du gerade stehst:

Von
“Hilfe, Technik!”,
hin zu
“Ich liebe meinen Podcast!”

Podcast starten ist einfach mit Podcast Service Nadine Kelm

Ist ein Podcast Dein Marketing Tool?

Mit deinem Podcast erreichst du deine WUNSCHKUNDEN direkt und bleibst ihnen buchstäblich “im Ohr” und “im Kopf”!

Wenn du allerdings KEIN, HOBBY SONDERN EIN BUSINESS hast, dann brauchst du zahlende Kunden. Podcasten ist großartig, doch es bringt dir nicht sofort Umsätze. Soweit die schlechte Nachricht – dann haben wir das gleich erledigt. 😉

Jetzt zur guten Nachricht:

Mit kaum einem Marketing Tool erreichst du DEINE ZUKÜNFTIGEN KUNDEN NAHEZU ÜBERALL im Alltag und nirgends kommst du SO NAH “IN IHREN KOPF”. Deine Community bekommt das Gefühl, sie kennt dich in- und auswendig, du BAUST VERTRAUEN AUF und ZEIGST DEINE EXPERTISE!

"Die Entscheidung, Nadine als unsere Podcastexpertin
zu engagieren, war goldrichtig!"

"Wir können mit voller Überzeugung und tiefster Zufriedenheit sagen: Die Entscheidung, Nadine als unsere Podcastexpertin zu engagieren, war goldrichtig! Sie steht uns zu jeder Zeit mit Rat und Tat zu Seite und schafft jede Deadline – auch dann, wenn wir unsere Dateien mal sehr kurzfristig anliefern. Dafür nochmal ein großes, extra DANKE! Dabei ist sie nicht einfach nur eine ausführende Kraft, sondern denkt proaktiv mit und verhilft uns dadurch auch zu neuen Höhrer*innen. Wer also auf der Suche nach einer engagierten, zuverlässigen und unkomplizierten Unterstützung für den eigenen Podcast ist, ist bei Nadine genau an der richtigen Stelle."
Podcast starten ist einfach

Warum ist Podcasten
perfekt für dich?

Das sagen meine Kunden zu unserer Zusammenarbeit

" ... in einem Jahr zu einem der beliebtesten Gesundheitspodcasts in Deutschland ..."

"Die Zusammenarbeit mit Nadine ist professionell und einfach, aufgrund ihrer angenehmen und lebensfrohen Art jedoch auch stets voller Freude.
Ihre Kreativität und Flexibilität macht sie für stark beschäftigte und latent chaotische Menschen wie mich zu perfekten Partnerin. Selbst wenn wir es mal wieder erst auf den letzten Drücker geschafft haben unser Tonmaterial abzuliefern, schafft sie es immer, dass alles rechtzeitig und in hervorragender Qualität erscheint. Dabei bleibt sie stets freundlich, hilfsbereit und zugewandt.

Ihre Kontinuität und Engagement waren ein wichtiger Anteil daran, dass es unser Podcast geschafft hat in einem Jahr zu einem der beliebtesten Gesundheitspodcast in Deutschland zu werden."

" ... Von meiner Seite aus also 6 von 5 Sternen. 🙂 ..."

"Die Zusammenarbeit mit Nadine ist einfach unkompliziert, mega-schnell im Support und was ich am meisten schätze: ich kann mich zu 100% darauf verlassen, dass sich Nadine kümmert.

Von meiner Seite aus also 6 von 5 Sternen. 🙂

Nadine ist nicht nur proaktiv in Projekten sondern denkt auch mit – was möchte man mehr?."

Was kann ich für dich im Podcast Service tun?

Podcast Start

  • Deine Podcast-Strategie
  • Technik Set-up & Tipps
  • SEO in Beschreibung / Titel
  • Hilfreiche Vorlagen
  • Webseiten-Integration
  • Erstellung Intro / Outro
  • Erstellung Trailer Episode
  • Einrichtung beim Hoster
  • Produktion der ersten 4 Episoden

Und alles, was du sonst noch für deinen Podcast Start brauchst!

Postproduktion

  • Schnitt des Rohmaterials
  • Rauschminimierung
  • Anpassung der Lautstärke
  • Anbindung Intro/Outro/CTAs/Sponsoring
  • Shownotes & Titel - SEO optimiert
  • Episoden & Social Cover
  • Audiogramme
  • Hilfe bei Redaktionsplanung
  • Interview-Management

Wo brauchst du Unterstützung?

Podcast Coaching

  • Podcast Mentoring
  • Strategieberatung
  • Analyse deines Podcasts
  • Technik-Coaching
  • Text-Coaching + Vorlagen für Shownotes & Co.
  • Storytelling
  • Podcast Service lernen
  • Du fragst, ich antworte

Wir finden die Stellschraube, die dich erfolgreicher macht! 

Da stehen ja gar keine Preise ...?!

 Jap, genau. Dein Podcast und unsere Zusammenarbeit sind super individuell. 

Ich habe einen Vorschlag für dich!

Wir treffen uns auf ein unverbindliches Kennenlernen in Zoom und du erzählst mir von deinem Projekt. Dann schauen wir gemeinsam, was für dich JETZT der richtige Schritt ist und ich mache dir dein perfekt auf dich und dein Business zugeschnittenes Angebot! Deal? Supi! Dann buche dir hier dein kostenloses Erstgespräch!

Podcast Service leicht gemacht:
Du quatschst in dein Mikro - ich mache den rest.

Ok, deine Stimme brauchen wir schon. 🙂  Aber dann kannst du entspannt loslassen und ich unterstütze dich mit deinem Wunsch-Podcast Service, so wie es dich und dein Business ideal weiterbringt.

Wie läuft die Podcast Postproduktion ab?

Podcast starten mit Podcast Service Virtuelle Assistenz Nadine Kelm

Bist du bereit,
mit deinem Podcast durchzustarten?

Ein Podcast ist kein Hexenwerk! Mit den richtigen Tipps und der Unterstützung, die du genau jetzt brauchst, machen wir deinen Podcast erfolgreich!

Für Podcasten mit Freude und Leichtigkeit und für deine zukünftigen Kunden UND deine Umsätze!

FAQ
Die häufigsten Fragen zum Podcast & Podcast Service

Ein Podcaster ist sowas wie ein Blogger, nur im Audioformat. Also jemand, der etwas Wichtiges, oder weniger Wichtiges 🙂 zu sagen hat und das in regelmäßigen Abständen in einem Podcast – also einer Art immer verfügbarer Radioshow – veröffentlicht. Das Tolle am Podcasten ist, dass es an sich nichts kostet. Du kannst also kostenlos oder zu geringen Kosten wie z.B.: mit einem kostenpflichtigen Hoster oder wenn du die Postproduktion auslagerst, deine Community mit deinen Inhalten, Infos, deiner Meinung & Co. erfreuen.

Ein Podcast kann also ein wesentliches Element deiner Content-Marketing Strategie sein, über die du deine Wunsch-Community und deine zukünftigen Traumkunden erreichst.

Aktuell entwickelt sich der Podcast, ehemals ein reines Audioformat, hin zum Videopodcast. Die Audio- und Video-Plattformen vermischen sich also immer mehr durch die neuen Videopodcast-Möglichkeiten auf Spotify, per YouTube & Co. Vermutlich wird dieser Trend weiter voranschreiten. Wir dürfen gespannt sein. 🙂

Dein Podcast-Hoster ist die Plattform, wo du deinen Podcast inkl. Audiodatei, Cover, Shownotes und allen weiteren Infos hochlädst. Dort ist also alles gespeichert. Von diesem Hoster aus werden dann deine neuen Episoden zum Zeitpunkt der Veröffentlichung auf Spotify, Apple Podcasts und Co. veröffentlicht. Das passiert über deinen RSS-Feed. Das ist also der Code, in dem alle Infos zu deinem Podcast gespeichert sind und alle Aktualisierungen an den Podcast-Plattformen gesendet werden.

Klingt schwierig? Nein, keines Wegs! Denn du hast damit gar nicht so viel zu tun. Ist der Hoster einmal eingerichtet, darfst du dann deine z.B.: wöchentlichen Episoden dort einpflegen, alles terminieren und schon geht’s los. Nix mit Programmieren oder Ähnlichem. Und wenn du denkst “Bäääh Technik!”, dann darfst du das gerne mit mir besprechen. 🙂

Hier scheiden sich die Geister und es gibt wohl genau so viele verschiedene Meinungen wie es Hoster gibt. Auch die internationalen Märkte ticken hier verschieden. Große Player sind auf jeden Fall Libsyn, Podigee, Podcaster.de. Aktuell sammelt ehemals Anchor, jetzt Spotify für Podcaster, große Pluspunkte, denn es gibt tolle Features, die dir nur per Veröffentlichung über Spotify für Podcaster zur Verfügung stehen. Das ist z.B.: die Möglichkeit pro Folge eine Umfrage mit Multiple-Choice-Antworten zu veröffentlichen und eine extra Frage pro Episode. Du hast also die Qual der Wahl, welcher Hoster dein Herzchen höher schlagen lässt.

Ich persönlich habe tolle Erfahrungen mit Podigee und Libsyn gemacht und finde beide absolut zuverlässig, preislich OK und sie haben einen guten Support, falls doch mal etwas schiefgeht.

Spotify für Podcaster kannst du z.B.: zusätzlich nutzen, um deine Folge nur auf Spotify über diesen Hoster zu veröffentlichen. Dann hast du allerdings den doppelten Aufwand des Folgen-Uploads. Warum nicht gleich zu Spotify für Podcaster wechseln? Spannende Frage, denn aktuell ist dieser Hoster noch kostenfrei. Böse Zungen trauen aber gratis Lösungen ungern, denn da kann sich fix mal die Leistung ändern etc.

Es gibt unglaublich viele Podcast-Plattformen und Apps und Player. Die größten und beliebtesten sind vor allem Spotify, Google Podcasts, Apple Podcasts und Amazon Music. Besonders Spotify hat in den letzten Jahren einen großen Teil der Podcast-Hörer angezogen. Wir unterscheiden noch, ob Podcasts eher vom Smartphone oder am Computer gehört oder im Falle von Videopodcasts gesehen werden. Hier liegt die mobile Nutzung vorn. Seiten wie z.B. Podcast.de und im Audio Monitor 2023 werden News und Zahlen rund um das Hörverhalten von Podcasts veröffentlicht. Spannend ist, dass entsprechend dem Audio Monitor 2023 im Jahre 2023 schon über 20 Mio. Deutsche Podcasts hören und der Trend weiter steigend ist. Die Frage: “Braucht es noch einen Podcast?” darfst du dir also mit “JA!!!” beantworten. Der Podcast-Markt boomt weiterhin. Worauf wartest du noch? 🙂

Im ersten Schritt veröffentlichst du Mehrwert an deine Podcast-Hörer. Das kostet entweder nur deine Arbeitszeit oder eben das, was du für die Produktion ausgibst und die Hörer können deine Inhalte kostenlos konsumieren. Klingt nicht lukrativ, oder?

Doch mit zunehmender Reichweite ergeben sich viele Möglichkeiten, deinen Podcast zu monetarisieren. Möglichkeiten, um mit deinem Podcast Geld zu verdienen, sind z.B.:

  • Sponsorings von Marken, Firmen und Produkten, die zu deinen Inhalten passen und die für deine Zielgruppe interessant sind. Z.B.: wirbt die Biohacker- und Medizin-Szene mit Herstellern von Supplements & Co.
  • Affiliate-Marketing durch Produktempfehlungen bekommst du eine Provision, wenn deine Hörer über deinen Affiliate-Link das Produkt erwerben.
  • Durch deine Inhalte erreichst du deine Zielgruppe, zeigst deine Expertise und baust Vertrauen auf. So bekommst du mit einem funktionierenden Funnel deine Community in deine E-Mail Liste und kannst dann mit der richtigen Strategie deine Produkte, Dienstleistungen und Coachings etc. verkaufen.

Es gibt noch weitere Möglichkeiten, mit deinem Podcast Geld zu verdienen. Das können wir in deiner individuellen Strategie besprechen.

Es kommt mal wieder darauf an. An sich lohnt sich ein Podcast immer, wenn du etwas zu sagen hast, was anderen in irgendeiner Form hilft. Dieses “Helfen” kann ganz verschieden aussehen:

  • Unterhaltung in Form von Spannung, Humor etc.
  • Wissensvermittlung im Expert:innen Business
  • Tipps, Hacks und Erfahrungsberichte
  • Ruhe, Erholung, Entspannung durch Meditationen, Traumreisen, Einschlafgeschichten
  • News und aktuelles Geschehen
  • Meinungsaustausch in Interviews und Diskussionen
  • und einige mehr.

Ein Podcast ist ein sehr persönliches Medium, denn deine Hörer tragen dich in den seltsamsten Situationen direkt im Ohr. Es ist also wichtig, dass deine Inhalte einen Mehrwert für diesen einen Hörer bieten. Wenn du das tust, dann lohnt sich ein Podcast für dich. Denn du bekommst die Chance, dich persönlich mit allem Drum und Dran bei diesem Hörer vorzustellen. Das heißt, dieser Hörer hat – wenn es am Ende z.B.: ums Verkaufen geht – schon mehrmals zu dir, deiner Stimme, deiner Meinung etc. “Ja” gesagt.

Nicht viel: 🙂 Hier eine kleine Übersicht:

  • Ein Mikrofon: Das kann notfalls auch dein Handy-Headset sein. Ich empfehle aber auf jeden Fall irgendein externes Mikrofon, denn die Qualität ist beim Podcast wirklich wichtig. So nah im Ohr stören starke Schmatzer, lautes Rauschen, Knattern und großer Hall. Einige Nebengeräusche können durchaus stimmig sein, wie Nebengeräusche bei deinem Nachmittagsspaziergang – dann ist dein Hörer quasi direkt dabei.
  • Eine Audioaufnahmesoftware: Z.B. Freeware wie Audacity oder Garage Band. Es gibt auch schnelle ready-to-go Lösungen, bei denen du aus der Aufnahmesoftware am Handy direkt veröffentlichen kannst.
  • Audioschnittprogramm: Auch gerne gratis Lösungen wie eben genannt.
  • einen Hoster, die Stelle, wo dein Podcast gespeichert und von wo aus er veröffentlicht wird. Z.B. Libsyn und Podigee
  • Kopfhörer für die Aufnahme: Dann hörst du schneller, ob etwas schiefläuft und bei Interviews verhinderst du störende Rückkopplung.

Dann kann es schon losgehen. Ich empfehle dir aber auch ein Konzept, das in deine Marketingstrategie passt. Ob nun ein Intro, ein Jingle zum Beginn, Outros und Ähnliches für dich wichtig ist, kommt ganz auf dich und deinen Podcast an. Es gibt erfolgreiche Beispiele für verschiedene Kombinationen. Lass deiner Kreativität also freien Lauf. Und wenn du Unterstützung brauchst, bin ich für dich da!

Ja, absolut jeder und vor allem auch du kannst das!

Nichts, nur das, was du für deine Podcast-Aufnahme brauchst. Also z.B.: Ausgaben für dein Mikrofon. Die Veröffentlichung bei Spotify ist kostenlos. Spotify bietet sogar mit Spotify für Podcaster einen kostenlosen Hosting-Service an.

Ein Intro ist eine Einleitung für deinen Podcast. Optimal ist eine Länge von 1-3 Minuten, in denen du erzählst, worum es in deinem Podcast geht. Das Intro wird oft zusammen mit einem “Jingle” genutzt. Das ist dann eine typische Musik mit deiner kleinen Einleitung und klärt die W-Frage, wie: Worum geht´s? Wer bist du? Was habe ich als Hörer von diesem Podcast? Zusätzlich stimmt dein Intro den Hörer auf die neue Episode ein und kann markenstärkend wirken. Brauchst du ein Intro? Das kommt auf dich, deine Strategie und deinen Podcast an und besprechen wir gerne individuell.

Zusätzlich kann es z.B.: bei Interviews ein weiteres Intro geben, in dem du das folgende Interview kurz einleitest und den Hörer abholst.

Ein Outro kann auch mit deiner “Podcast-Musik” – also deinem Jingle, stattfinden und du musst nicht noch etwas sagen. Kannst du aber. Das ist vor allem nach Interviews schön und sinnvoll. Dann kannst du nochmal dein Learning oder deinen Lieblingsmoment zusammenfassen. 

Ein allgemeines Podcast-Outro macht Sinn, wenn du auf deine Webseite, deinen Newsletter und auf Bewertungen vor allem bei Apple Podcast und Spotify hinweisen möchtest. Wie immer kein Muss, alles darf und es kommt darauf an.

Den Podcast Trailer kannst du bei vielen Plattformen extra anzeigen lassen und er ist oft die meistgespielte Episode. Im Trailer kannst du erzählen, worum es im Podcast geht. Diese Mini-Episode gibt deinen zukünftigen Hörern die Chance, erstmal reinzuschnuppern und in wenigen Minuten zu hören, ob sie den Podcast abonnieren möchten.

Sinnvoll ist er auf jeden Fall. Ob es zu dir passt, finden wir gerne heraus.